Zurück   

Labyrinth - Über Irritationen zum Ziel

vorrangig Religionslehrkräfte i.K. der Diözese Passau

LG Nr. 83-719
07.01.2013 - 11.01.2013
in Gars

28 Plätze

Leitung
Fortbildungsleiter Josef Zimmermann

Als beredtes Symbol für den Lebensweg genießt das Labyrinth gerade auch als religiöses Motiv große Beliebtheit: Lebenswege sind immer auch Glaubenswege, versehen mit mancher "Geradlinigkeit", aber auch mit vielen fruchtbaren Irritationen auf der zielstrebigen Suche nach der Mitte und im Aushalten der vorgegebenen Distanzen zu ihr.

Elemente im Lehrgang sind:
- Dieses Symbol auf vielfältige Weise für den Religionsunterricht attraktiv zu machen und seine tiefe Bedeutung zu erschließen,
- geeignete didaktische Konzeptionen und methodische Möglichkeiten darzulegen (z.B. biografisches Lernen, Symboldidaktik, mystagogisches Lernen) sowie
- praxisgerechte Konkretisierungen für den Religionsunterricht in Grund- und Haupt-/Mittelschule anzubieten.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner