Zurück   

"... ihr seid unsere älteren Brüder und Schwestern" - Unsere Verbundenheit mit dem Judentum

vorrangig Religionslehrkräfte i K. der Erzdiözese Bamberg

LG Nr. 78-712
15.03.2010 - 19.03.2010
in Gars

28 Plätze

Leitung
SR i. K. Vitus Trunk
RelLin i. K. Maria Bogner

Bei seinem Besuch der Großen Synagoge am 13.4.1986 in Rom sagte Papst Johannes Paul II: „Die jüdische Religion ist für uns nicht etwas ‚Äußerliches’, sondern gehört in gewisser Weise zum ‚Innern’ unserer Religion. Zu ihr haben wir somit Beziehungen wie zu keiner anderen Religion. Ihr seid unsere bevorzugten Brüder und, so könnte man sagen, unsere älteren Brüder.“
Ohne diese gelebte Beziehung zum Judentum ist letztlich das Christentum nicht zu verstehen. Der Lehrplan der GS und HS trägt diesem Verständnis von innerer Verbundenheit Rechnung und räumt dem Judentum eine wichtige Position ein.
Deshalb wird bei diesem Lehrgang neben einer Einführung zum aktuellen Stand der Forschung und einer grundlegenden Auseinandersetzung mit Unterscheidendem und Verbindendem beider Religionen, die unmittelbare Begegnung mit dem Judentum und jüdischen Leben bei uns im Mittelpunkt stehen. Dazu werden die Möglichkeiten, die das jüdische Leben in München bietet, z.B. mit einem Besuch der Synagoge, genutzt. Hinzu kommt in einem weiteren Schwerpunkt die Begegnung mit dem fränkischen Judentum im Bereich unserer Erzdiözese. Dabei sollen konkrete Ideen entwickelt werden, wie mit Schülern insbesondere der Primar- und Sekundarstufe I Spuren unsrer „älteren Brüder“ in Franken aus der Vergangenheit und in der Gegenwart gesucht, entdeckt und für den RU fruchtbar gemacht werden können.

Besondere Hinweise: Für die Exkursion nach München fällt eine Eigenbeteiligung von ca. € 15,00 an.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner